Premium-Technologiepartner Senstar zu Gast bei Advancis in Langen

Seit Beginn des Jahres 2022 ist Senstar Premium-Technologiepartner von Advancis. Senstar zählt zu den weltweit führenden Unternehmen im Bereich Videomanagement und bietet mit intelligenter Videoanalyse sowie innovativen Detektionssystemen zur Freigeländesicherung ein hochwertiges Produktportfolio.

Das Senstar-Videomanagementsystem Symphony sowie die Senstar-Perimeterschutzsysteme FlexZone, OmniTrax, FiberPatrol, UltraWave, LM100, XField und UltraLink sind über direkte Schnittstellen vollumfänglich in WinGuard steuerbar. Dies ermöglicht es dem Anwender, alle Ereignismeldungen schnell und komfortabel zu bearbeiten. Zusätzlich können automatisch forensische Berichte aller Aktionen erstellt werden, so dass über WinGuard eine umfangreiche Dokumentation gewährleistet ist.

In Langen trafen sich jetzt Vertreter beider Unternehmen zu einem Strategiemeeting, um die weitere Zusammenarbeit und Schwerpunktsetzung miteinander abzustimmen. „Wir freuen uns, dass wir die enge Kooperation mit Senstar auf diese Art weiter vertiefen konnten“, so David Teppe, Head of Strategic Alliances bei Advancis. „Die vollständige Integration der Senstar-Videomanagement- und Perimeterschutzsysteme in die Gefahrenmanagementplattform WinGuard vereinfacht die Ereignisbearbeitung im Bereich Gebäudesicherheit erheblich. Die regelmäßige Abstimmung zwischen unseren Unternehmen sorgt dafür, dass die Integration auch im Fall von Änderungen oder Aktualisierungen stets auf dem neuesten Stand gehalten wird.”

Foto v.l. n. r.: David Teppe (Head of Strategic Alliances, Advancis), Sascha Körner (Sales Engineer, Senstar), John Rosenbusch (Sales Director DACH, Senstar), Michael Rumpf (MD & Senior Sales Director – East Europe, Senstar) und Christian Jourdan (Strategic Alliances Manager, Advancis)

Neu im WinGuard-Handbuch: Softwaresicherheit und Härtung

Generell wird bei Advancis dem Thema Sicherheit – nach dem Prinzip Security-by-Design – schon bei der Produktentwicklung neuer WinGuard-Funktionen und Schnittstellen oberste Priorität gewidmet. Um Sie bei Projektanforderungen in puncto Sicherheit noch besser zu unterstützen, haben wir jetzt dem Thema Softwaresicherheit im WinGuard-Handbuch eine besondere Beachtung geschenkt. In den Kapiteln 11 und 11.6. finden Sie neuerdings hilfreiche Informationen zu den vorhandenen Sicherheitsmechanismen in WinGuard und erfahren zudem verschiedene Möglichkeiten zur Härtung vorhandener Systeme. Zugriff haben unsere Partner über das Advancis Partner-Portal.

Übergabe des neuen Systempartner-Zertifikats an HELDELE

Die Heldele GmbH aus Salach bietet ihren Kunden individuelle Komplettlösungen für Gebäudetechnik, IT und Kommunikation, Automation und E-Evolution. Als WinGuard-Systempartner ist Heldele offizieller Advancis-Vertriebspartner im Bereich Gefahrenmanagement. Kai Eckstein, Leiter Vertrieb Deutschland/Schweiz bei Advancis, war zu Besuch in Salach, um neue WinGuard-Projekte zu besprechen und konnte bei diesem Anlass auch das aktuelle Systempartner-Zertifikat für das Jahr 2022 an Klaus Fischer und Swen Haas von Heldele übergeben.

Wir bedanken uns bei Heldele für die ausgezeichnete Zusammenarbeit!

Wir sind im Finale des GIT Sicherheit AWARD 2023

Die Abstimmung für den GIT Sicherheit Award 2023 hat begonnen. Wir freuen uns, dass unser neues Produkt „Advanced Identity Manager“ (AIM) von einer neutralen Jury in der Kategorie D „Zutritt & Einbruchschutz“ nominiert wurde.

Mehrere voneinander unabhängige Zutrittskontrollsysteme unterschiedlicher Hersteller können mittels AIM einfach, sicher und standortübergreifend „synchronisiert“ werden. AIM fungiert dabei als übergeordneter „Informationsbroker“ zwischen den einzelnen Systemen und ermöglicht so den systemübergreifenden Datenaustausch. Jeder Mitarbeiter erhält mit AIM idealerweise nur noch eine einzige Zutrittskontrollkarte (Badge) und kann damit alle für ihn freigeschalteten Bereiche passieren, ganz gleich gegenüber welchem Zutrittskontrollsystem oder an welchem Standort er sich verifizieren muss. AIM ermöglicht dabei die weitere Nutzung vorhandene Zutrittslösungen, ohne die Vorteile vereinheitlichter Prozesse und zentraler Datenpflege aufgeben zu müssen.

Durch den Einsatz von AIM und die damit verbundene Harmonisierung reduziert sich der Verwaltungsaufwand für die initiale Administration und die fortlaufende Pflege der Benutzerprofile und Gruppenrechte in Unternehmen mit einer heterogenen Systemlandschaft erheblich. Die logische und physikalische Identität eines Mitarbeiters wird zusammen mit den relevanten technischen Parametern einer Zutrittskontrollkarte (Badge) mit AIM über alle angeschlossenen Systeme synchronisiert und jederzeit sichergestellt. Dank des systemübergreifenden Informationsaustausches von AIM müssen die Benutzer nur noch an einer Stelle im Systemverbund administriert werden (z. B. initial im Rahmen der IT-Administration im Active Directory). Dadurch können personenbezogene Benutzer-/Identitäts-/ und Gruppenrechte gemäß Funktion oder Rolle des Mitarbeiters zentral definiert und über mehrere Systeme hinweg ausgerollt werden. Über standardisierte (PLAI) und proprietäre Schnittstellen ermöglicht AIM die Anbindung an unterschiedliche Zutrittskontrollsysteme. Ergänzend können auch Drittsysteme wie HR-Tools und Besuchermanagementsysteme angebunden werden. Die hier verwalteten Personen werden durch AIM automatisch mit den angebundenen Systemen (Zutrittskontrollsystem & Active Directories) synchronisiert.

Aktuell wird AIM von Advancis projektbezogen international vertrieben. Weitere Informationen über AIM finden Sie hier.

Wir brauchen Ihre Stimme, um den Preis zu gewinnen. Bitte stimmen Sie für AIM in der Kategorie D – wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Neu im Partner-Portal: WinGuard FAQs

Schon gewusst? Neuerdings gibt es in unserem Partner-Portal einen eigenen FAQ-Bereich zu den häufigsten gestellten WinGuard-Fragen. Hier finden unsere Partner proaktiv Hilfe, z. B. auf folgende Fragen:

  • Wie kann ich die Ladezeiten von WinGuard Grafiken beeinflussen?
  • Welche Informationen kann ich aus WinGuard importieren / exportieren?
  • Wie ändere ich die Projektierung von vielen Datenpunkten?
  • Warum zeigt meine Videoschnittstelle keine Bilder an?
  • Ein Datenpunkt löst keinen Alarm aus – warum?
  • Es besteht keine Verbindung zur Anlage. Woran kann das liegen?

Zugriff haben unsere Partner direkt über das Advancis Partner-Portal über >> DOKUMENTE >> WinGuard: FAQ. Der Bereich wird zukünftig fortlaufend aktualisiert. Schauen Sie doch mal vorbei.

Neues Systempartnerzertifikat für Nutz GmbH

Die Nutz GmbH aus Ampfing ist seit 40 Jahren ein Full-Service-Partner für Elektro-, Daten- und Sicherheitstechnik sowie Gebäudeautomation. Um WinGuard-Systempartner zu werden, Kundenprojekte zu realisieren sowie zugehörige Dienstleistungen anbieten zu können, ist u. a. die regelmäßige Teilnahme an Advancis-Schulungen erforderlich. Anlässlich einer individuellen WinGuard-Vertriebsschulung in Ampfing konnte Stephan Sponer, Bereichsleiter Sicherheitstechnik Großprojekte bei Nutz, gemeinsam mit den Schulungsteilnehmern das offizielle Systempartner-Zertifikat von Kai Eckstein, Leiter Vertrieb Deutschland/Schweiz bei Advancis, entgegennehmen.

Wir freuen uns auf den weiteren Ausbau der engagierten Zusammenarbeit mit der Nutz GmbH.

Interflex – Neuer Premium Technologiepartner

Heute freuen wir uns, Interflex als neuen Premium-Technologiepartner in der WinGuard-Community begrüßen zu dürfen. Interflex Datensysteme GmbH bietet ganzheitliche Lösungen für Zeiterfassung mit Zeitwirtschaft und Personaleinsatzplanung sowie maßgeschneiderte und innovative Sicherheitslösungen mit Zutrittskontrolle, biometrischer Erkennung, Videoüberwachung, Sicherheitsleitstellen und Besucherverwaltung.

Samuel Wyss, Produktmanager bei Interflex, schätzt die bereits lange Jahre bestehende Zusammenarbeit mit Advancis: „Wir werden bei der Abbildung von Anforderungen im Sicherheitsmanagement optimal unterstützt, da unser Zutrittskontrollsystem IF-6040 vollständig in die WinGuard-Plattform integriert ist.“ David Teppe, Head of Strategic Alliances bei Advancis, ergänzt: „Zutrittsereignisse aus dem IF-6040-System werden in Echtzeit an WinGuard zur weiteren Bearbeitung übermittelt, umgekehrt werden Befehle wie z. B. Türöffnungen von WinGuard an das Zutrittskontrollsystem übermittelt und automatisch ausgeführt.“

Neuer WinGuard-Systempartner in Finnland

Mit über 3.500 Mitarbeitern bietet Avarn Security mit Sitz in Finnland Sicherheitslösungen sowohl für Unternehmenskunden als auch für Organisationen der öffentlichen Hand. Die Muttergesellschaft Avarn Security Group mit rund 16.000 Mitarbeitern schafft sichere Betriebsumgebungen in den nordischen Ländern (Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland). Avarn Security in Finnland ist nun offizieller WinGuard-Systempartner und vertreibt und implementiert die herstellerneutrale Gefahrenmanagementplattform WinGuard von Advancis auf dem finnischen Markt.

„Im Hinblick auf die kontinuierliche Entwicklung neuer Technologien können wir nun Systemintegration und Sicherheitsmanagement auf einem ganz neuen Level bieten. Die Zusammenarbeit mit Advancis ist eine perfekte Ergänzung unseres Leistungsspektrums“, sagt Mika Peippo, Business Director of Security Technology bei Avarn Security.

Patrick Geldmacher, International Sales Manager bei Advancis, erklärt: „Hinsichtlich des weiteren Ausbaus unserer Aktivitäten auf dem skandinavischen Markt freuen wir uns sehr darauf, WinGuard-Projekte gemeinsam mit unserem neuen Systempartner Avarn Security zu realisieren.“

Besuchen Sie uns auf dem VfS-Kongress in Kassel (10./11. Mai 2022)

Wir sind nächste Woche als Aussteller auf dem VfS-Kongress in Kassel. Der Kongress steht unter dem Motto: „Mit Sicherheit zurück in die Zukunft“. Zivil- und Katastrophenschutz erleben eine Renaissance. Das Kongressprogramm beleuchtet praktikable Lösungsvorschläge. Darüber hinaus stellen ca. 40 Anbieter von Sicherheitstechnik, Ingenieurbüros, Systemintegratoren und Dienstleister ihre Neuheiten zu den unterschiedlichsten Anforderungen vor. Vor Ort haben Sie die Möglichkeit, mit uns über die Anwendungsmöglichkeiten und Vorteile von WinGuard zu sprechen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weitere Informationen unter https://www.vfs-hh.de/vfs-kongress-10-11-mai-2022/

Advancis ist innovativ durch Forschung

Advancis hat vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft das Siegel „Innovativ durch Forschung 2022 / 2023“ erhalten. Der Stifterverband zeichnet mit diesem Siegel forschende Unternehmen für ihr besonderes Engagement und ihre Verantwortung aus, die sie mit ihrer Arbeit für Staat und Gesellschaft übernehmen. Der Stifterverband vergibt das Siegel an forschende Unternehmen, die an der alle zwei Jahre stattfindenden Vollerhebung zu Forschung und Entwicklung der Wirtschaft in Deutschland teilnehmen.

„Wir freuen uns sehr über das Siegel. Innovation und Forschung sind wichtige Bestandteile unserer Unternehmensphilosophie. Die Auszeichnung ist ein Beleg für unsere Rolle als Innovationstreiber auf dem Gebiet des herstellerneutralen Sicherheits- und Gebäudemanagements“, so David Teppe, Head of Strategic Alliances bei Advancis. Die Advancis Software & Services GmbH mit Sitz in Langen bei Frankfurt/Main gehört mit über 2.000 realisierten Installationen weltweit zu den Marktführern im Bereich des herstellerneutralen Gefahrenmanagements.

Neben eigenen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten beteiligt sich Advancis aktuell auch an dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderten Forschungsprojekt „SPELL“. Die Abkürzung SPELL steht für „Semantische Plattform zur intelligenten Entscheidungs- und Einsatzunterstützung in Leitstellen und Lagezentren“. Mit diesem Projekt sollen in Krisensituationen (beispielsweise bei Großschadensereignissen, Pandemien, Naturkatastrophen oder flächendeckenden Stromausfällen) Maßnahmen zur Gefahrenabwehr, Nothilfe und Versorgung für die Bevölkerung schneller und situationsgerecht mit Hilfe künstlicher Intelligenz eingeleitet werden können. „Im Rahmen des SPELL-Projekts werden wir in den kommenden Jahren mit unseren Projektpartnern zukunftsweisende Lösungen entwickeln. Unser Fokus liegt dabei auf der Integration, Harmonisierung und Nutzbarmachung von Sensordaten aus der Sicherheits-, Gebäudemanagement- sowie Kommunikations- und Informationstechnik“, erklärt David Teppe.